Wortschatz

Aktie: Auch Share, Anteilsschein. Aktien sind Anteilsrechte an einer Aktiengesellschaft. Sie zerlegen das Grundkapital der Aktiengesellschaft in kleinere Anteile und verbriefen die Teilhaberechte an ihr. Die Aktie verbrieft einen Anteil am Grundkapital, den Gewinnausschüttungen, Kapitalaufstockungen aus Gesellschaftsmitteln und am Liquidationserlös. Der Kurs der Aktie selbst wird jeweils im Börsenhandel neu gebildet.

Broker: Broker führen im Auftrag von Kunden, zum Beispiel Privatanleger, an Börsen Börsengeschäfte durch. Zum einen übernehmen Hausbanken die Aufgaben eines Brokers. Zum anderen gibt es sogenannte Online-Broker bzw. Discountbroker (hier stecken ebenfalls richtige Banken dahinter, in der Fachsprache Direktbanken genannt). Für die Banken arbeiten professionelle Börsenhändler, die für Sie und andere Kunden Käufe und Verkäufe von Aktien und Wertpapieren an den Börsen durchführen

Dividende: Der Teil des Gewinns einer Aktiengesellschaft der an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Die Höhe dieses Gewinnanteils wird im Rahmen der Hauptversammlung festgelegt. Die Dividendenhöhe ist generell abhängig von der Ertragskraft, Konjunkturlage und Dividendenpolitik des Unternehmens. Einige Unternehmen (v.a. aus dem Technologiesektor) zahlen grundsätzlich keine Dividende, sondern nutzen den erwirtschafteten Gewinn gänzlich, um z.B. neue Investitionen zu tätigen.

KEST (Kaptialertragssteuer Österreich): Diese kommt bei Gewinnanteilen, Zinsen und weiteren Vergütungen von inländischen und ausländischen Dividendenwerten zum Tragen. So zum Beispiel bei Aktien, Anteilen an einer GmbH, Genussrechten oder Partizipationskapital. Auch für Kuponzahlungen bei Anleihen, Kursgewinnen von Anleihen, Fonds, Bundesschätzen und Zertifikaten wird diese KESt. schlagend. Der Steuersatz dieser KESt. wurde per 1.1.2016 auf 27,5 Prozent angehoben.

Payout Ratio: Die Payout Ratio gibt die Höhe der Dividende an, die ein Unternehmen ausschüttet. Dabei wird diese als Relation zum Gewinn des Unternehmens angegeben. Wenn eine Aktiengesellschaft demnach einen Gewinn von 1 Million € erwirtschaftet und auf der Hauptversammlung beschlossen wird, dass davon 350.000 € als Dividende ausgeschüttet werden, beträgt die Payout Ratio 35 %. Vergangene Ausschüttungsquoten sind besonders für den Investor von Interesse, der vor allem Gewinne aus Dividendenzahlungen generieren möchte. Schließlich lässt sich daraus eine generelle Auszahlungsbereitschaft des Unternehmens ableiten

P2P Kredite: Unter P2P Krediten (Peer-to-Peer beziehungsweise Person-zu-Person) versteht man Kredite die von Privatpersonen an Privatpersonen als Privatkredite vergeben werden. Bei dieser Form des Geldverleihens ist keine Bank oder anderes Geldinstitut involviert.

Zinseszinseffekt: Wenn Zinserträge wieder angelegt werden, erhöht sich der ursprüngliche Anlagebetrag. In jeder kommenden Periode wird dann ein jeweils höherer Betrag verzinst. Sowohl Guthaben als auch Schulden wachsen somit bei Wiederanlage von Zinszahlungen exponentiell.